MALER DES JAHRES 2019

präsentiert von Mappe

Friederike Schulz Dekorationsmalerin

Perfekt im Un-Perfekten

Platzierung
Gewinner
Kategorie
Spezial-Arbeitsgebiet
Jahr
2019
Einreicher
Friederike Schulz Dekorationsmalerin
Firmensitz
22767 Hamburg, Deutschland

Angesichts des jammervollen Zustands, in dem sich das Treppenhaus im Evangelischen Damenstift Kloster St. Johannis in Hamburg-Harvestehude befand, hätte man es sich bei der Renovierung einfach machen und die schablonierten Wandflächen samt Abschlussfries übermalen können. Doch in diesem Fall hat es sich als Glück erwiesen, dass das Gebäude unter Denkmalschutz steht. So musste der Wandschmuck des Treppenhauses erhalten und in seiner Anmutung wiederhergestellt werden.

Friederike Schulz nahm diese Herausforderung an. Sie fand ein durch Risse, Wasserschäden und falsche und unpassende Übermalungen stark beschädigtes Treppenhaus vor. Der Untergrund war nahezu schwarz verfärbt, die alte Bemalung war zum großen Teil lose und mit Rissen durchzogen. Die Originalfassung der Bemalung war – typisch für die damalige Entstehungszeit – mit Ölfarbe ausgeführt worden. Sie ist über die Jahre stark vergilbt und wies Abnutzungsspuren auf. Auch die Wandflächen der an das Treppenhaus angrenzenden Flure und Treppenaufgänge zeigten ähnliche Spuren der Vergilbung und des Gebrauchs. Um dagegen die neu zu fassenden Wandflächen des Treppenhauses nicht allzu rein und unverbraucht aussehen zu lassen, entschied sich Friederike Schulz mit dem zuständigen Architekten, sie mit einem gewissen Maß an Un-Perfektheit auszuführen, um den optischen Gesamteindruck nicht zu stören. Zudem sollte die ganze Bemalung mit modernen, wasserverdünnbaren Materialien geschehen, damit gewährleistet ist, dass die Oberflächen vergilbungsarm und widerstandsfähig gegenüber Beanspruchung sind.

Um den Eindruck des Un-Perfekten der Originalfassung zu imitieren, wurden alle Schablonen per Hand geschnitten. Bei der Wahl der Farbtöne orientierte sie sich an der ursprünglichen Farbpalette der Entstehungszeit. Die finale Lasur erforderte die ganze Erfahrung und das Können von Friederike Schulz. Denn mit der Lasur musste sie die Flächen des Treppenhauses an das optische Erscheinungsbild der angrenzenden Bereiche angleichen und im Ergebnis für ein harmonisches Ganzes sorgen. Genau so, wie sie alle Farbtöne vor Ort ausgemischt und mit denen der an das Treppenhaus angrenzenden Flure und Treppenaufgänge ständig abgeglichen hat, stellte sie die Lasur im Farbton her und passte sie dem öligen Glanz der umgebenden Bereiche an. Zwar legte Friederike Schulz ein Muster auf kleiner Fläche an, doch zur Übertragung einer farbigen Lasur auf den originalen Maßstab gehört neben viel Können und Fingerspitzengefühl auch Mut.

Das ist ihr bei diesem Projekt meisterhaft gelungen. Für die Leistung zeichnet die Jury Friederike Schulz mit der Auszeichnung MALER DES JAHRES 2019 in der Kategorie »Spezial-Arbeitsgebiet« aus.

previous arrow
next arrow
Slider

Friederike Schulz - Dekorationsmalerin

Bernstorffstraße 168
22767 Hamburg
Deutschland

Tel. +49 (0) 4309 / 5709

Werden auch Sie MALER DES JAHRES

Wollen auch Sie eine der begehrten MALER DES JAHRES Trophäen mit nach Hause nehmen und mit der Branchenauszeichnung für sich werben? Dann bewerben Sie sich im kommenden Jahr, wenn es wieder heißt: Wer wird MALER DES JAHRES?

Georg D.W. Callwey GmbH & Co. KG
Streitfeldstr. 35
81673 München
©2018

T: +49 (0) 89 436005-170
F: +49 (0) 89 436005-113
E-Mail: redaktion@mappe.de